Repariere dein Samsung Galaxy S9 einfach selbst

Samsung Galaxy S9 Ladebuchse selbst wechseln! Dein Samsung Galaxy S9 lädt nicht mehr, weil der Anschluss defekt ist? Die USB-Buchse hat einen Wackelkontakt und du hast Probleme das Samsung Galaxy S9 mit dem PC/MAC zu verbinden? Die Kosten einer Samsung Galaxy S9 USB-Anschluss Reparatur sind geringer als der Kauf eines Neugerätes und schont die Umwelt. Möchtest du die Ladebuchse selbst austauschen, da selbst eine Reinigung keine Besserung gebracht hat, bist du hier genau richtig. Kaufe dir eine neue Samsung Galaxy S9 Ladebuchse, das passende Werkzeug und lege los. Wir wünschen dir viel Spaß beim Tausch der Samsung Galaxy S9 Ladebuchse. Bitte beachten: Smartphonehersteller stellen meist keine Original-Ersatzteile zur Verfügung. Daher listen wir immer einen sowohl guten als auch preiswerten Nachbau. Die Angaben sind ohne Gewähr.

Video-Anleitung Galaxy S9 Ladebuchse tauschen

Bildanleitung Selbstreparatur: Samsung Galaxy S9 Ladebuchse

  • Galaxy S9 Ladebuchse selber reparieren

    In dieser Anleitung zeigen wir dir Schritt für Schritt, wie du deine Galaxy S9 Ladebuchse reparieren kannst. Die Reparatur ist nicht ganz einfach, da das Rückglas stark verklebt ist und du mehrere Bauteile entfernen musst. Je nach Können solltest für die Reparatur ca. 60-90 min einplanen. Bevor du mit der Reparatur loslegst, solltest du Folgendes prüfen: Handydaten gesichert / Backup erstellt? Ist das passende Ersatzteil vorhanden? (Achtung: Manche Hersteller bieten keine Original Ersatzteile an, prüfe vorab, wo du hochwertige Ersatzteile kaufen kannst). Ist deine Arbeitsfläche rutschfest & sauber? Und zu guter Letzt: Hast du genug Platz für eine Reparatur (Arbeitsfläche & Ablagefläche für Tools, Schrauben, Ersatzteile vorhanden)?

  • Werkzeug

    Für den Wechsel deiner Galaxy S9 Ladebuchse benötigst du neben einer neuen Ersatz Ladebuchse folgende Werkzeuge: einen Saugnapf, Kunststoff Spudger und Plektrum, einen Kreuzschlitzschraubendreher, Pinzette, sowie Backcover-Kleber. Ggf. kann dir auch eine dünne Spielkarte helfen. Schaue auch im Shop nach Galaxy S9 Ladebuchse Werkzeug Sets. Hier hast du alle wichtigen Werkzeuge in einem Paket zusammen und musst nicht lange suchen.

  • Schritt 1: Das Backcover erwärmen / Gehäuse öffnen

    Schalte dein Samsung Galaxy S9 aus und entnimm die SIM-Karte. Mit dem Föhn oder einer Wärmeplatte kannst du nun die Ränder des Rückglases vorsichtig erwärmen, um den Kleber zu lösen. Tipp: Bei Handys neuerer Generation brauchst du etwas mehr Geduld, denn sie lassen sich oft schwerer öffnen. Setze im Anschluss den Saugnapf auf das Backcover und hebe es vorsichtig an. Wenn du einen kleinen Spalt zwischen Rückseite und Rahmen geschaffen hast, schiebe eine dünne Karte zur Sicherung dazwischen. Führe das Plektrum langsam am Rand entlang, um Gehäuse und Backcover zu lösen. Sei hier besonders vorsichtig und nimm dir genügend Zeit, da das Rückglas schnell brechen kann. Tipp: Du kannst auch mehrere Plektren nutzen, um das Backcover an mehreren Stellen gleichzeitig vom Rahmen zu lösen.

  • Schritt 2: Backcover lösen / Rückglas entfernen

    Sobald sich die Rückseite deines Handy lösen lässt, klappst du sie hoch. Achte beim Umklappen des Backcovers darauf, die Verbindungskabel nicht zu überdehnen und die im Inneren befindlichen Flexkabel zu beschädigen. Löse nun, wie in der Video Anleitung beschrieben, die Steckverbindungen und lege das Backcover vorsichtig beiseite. Jetzt kannst du mit etwas Reinigungsalkohol und Spudger den Rahmen von Kleberesten reinigen.

  • Schritt 3: Mittlere Abdeckung entfernen

    Um die Abdeckung zu entfernen, löst du alle Kreuzschrauben. Sortiere sie sorgfältig gemeinsam zur Seite. Tipp: das Galaxy S9 hat nur 2 unterschiedliche Schraubenlängen. Solltest du also beim Einbauen durcheinander kommen, kannst du die Schrauben anhand ihrer Länge unterscheiden. Die Platinenabdeckung ist im oberen Bereich (Antennenmodul) leicht eingehakt. Hebel sie vorsichtig nach oben und nehme die Abdeckung heraus.

  • Schritt 4: Akkuverbindung trennen / Lautsprecher ausbauen

    Um bei der Reparatur Kurzschlüsse zu vermeiden, solltest du jetzt die Akku Flex Verbindung trennen. Im Anschluss entfernst du auch das Lautsprecher Modul. Lockere nun, wie im Video beschrieben, eine weitere Flexverbindung und entferne die Schraube. Tipp: Drehe den Spudger beim Lösen der Flexverbindungen leicht (nicht hebeln) und ziehe mit der Pinzette vorsichtig an den Kabeln statt am Stecker selbst. So vermeidest du es, die darunter liegende Platine zu beschädigen. Nimm dir hierfür Zeit.

  • Schritt 5: Kopfhörerbuchse ausbauen / Hauptplatine entfernen

    Jetzt kannst du die Kopfhörerbuchse heraushebeln. Löse im Anschluss, wie im Video beschrieben, 4 weitere Flexverbindungen. Eine davon ist die Frontkamera. Trenne den Konnektor der Frontkamera mit einem Spudger vorsichtig von der Platine und nimm die Kamera aus ihrer Fassung. Danach lockerst du vorsichtig die 2 Antennenkabel und löst die letzte Schraube. Jetzt kannst du das Mainboard umklappen und die letzte Flexverbindung lösen. Tipp: Achte beim Entfernen der Platine darauf, dass alle Konnektoren zur Seite gebogen sind und nicht hängen bleiben.

  • Schritt 6: Daughterboard entfernen / Ladebuchse wechseln

    Nun löst du die beiden Antennenkabel vom Daughterboard / USB Board und entfernst 4 Schrauben. Um das Modul zu entfernen, nutzt du den Föhn und erwärmst den Kleber leicht. Nun kannst du die Einheit für die Ladebuchse tauschen. Platziere die neue Ladebuchse im Gehäuse und drücke sie leicht fest. Führe das Flexkabel am Rand entlang. Es muss unter eine kleine Führungsschiene im Rahmen gedrückt werden. Schraube im Anschluss die neue Ladeeinheit fest.

  • Schritt 7: Galaxy S9 zusammenbauen / Antennenkabel einbauen

    Schließe nun die Antennenkabel auf dem neuen Board an. Nutze hierfür die Pinzette zum Platzieren und den Spudger zum Festdrücken. Drücke die blaue Antenne in ihre Führung am Akku entlang und platziere im Anschluss das Kabel der weißen Antenne über dem blauen Kabel.

  • Schritt 8: Galaxy S9 Zusammenbau / Hauptplatine einbauen

    Jetzt kannst du das Mainboard wieder mit dem Flex Kabel verbinden und die Hauptplatine einbauen. Achte darauf, keine Konnektoren einzuklemmen und biege sie vorsichtig beim Einbau zu Seite. Drücke die Platine leicht nach unten, bis sie einrastet. Jetzt kannst du alle Flexkabel, außer das Akku Flexkabel, mit der Platine verbinden. Tipp: Die Konnektoren verbinden sich mit einem leichten Klick - wenn nicht, nimm die Konnektoren wieder ab und versuche es erneut, bis sie einrasten. Jetzt kannst du auch die Frontkamera wieder einbauen und die beiden Antennen Kabelstecker befestigen. Tipp: Du kannst jetzt schon den Sim Halter wieder einbauen. Wenn er klemmt, sitzt die Platine wahrscheinlich nicht richtig. Verschraube die Platine wie im Video beschrieben.

  • Schritt 9: Kopfhörerbuchse, Lautsprecher & Abdeckungen einbauen

    PPlatziere die Kopfhörerbuchse und schließe die Flexverbindungen. Danach kannst du das Lautsprechermodul einlegen und die Akku Flexverbindung wieder herstellen. Achte beim Einbauen darauf, dass der Lautsprecher unten am Gehäuse eingehakt ist. Im nächsten Schritt kannst du die Haupt Abdeckung einsetzen. Hake das Antennenmodul wieder oben ein und drücke die Abdeckung rundherum vorsichtig fest. Verschraube alle Bauteile mit den dazugehörigen Schrauben.

  • Schritt 10: Galaxy S9 Backcover einbauen

    Nun kannst du das Backcover deines Galaxy, wie im Video beschrieben, wieder am Gehäuse verkleben. Überprüfe jedoch, bevor du das Rückglas auf das Gehäuse setzt, den Kleber. Der Kleber sollte gleichmäßig auf den Rückglas sitzen und frei von alten Kleberesten sein. Bevor du das Backcover auf das Gehäuse setzt, musst du noch den Fingerprint Sensor anschließen. Nutze hierfür ein langes Plastik Werkzeug, um an den Konnektor heran zu kommen. Tipp: Du kannst das Rückcover erneut leicht mit einem Föhn erwärmen, damit sich der Kleber besser mit dem Gehäuse verbindet. Drücke nun vorsichtig das Backcover und den Rahmen zusammen. Benutze nicht zu viel Kraft, da sonst das Glas kaputt gehen kann. GESCHAFFT! Du hast erfolgreich deine Galaxy S9 Ladebuchse selbst repariert!

Bewertung

Gesamt: (1)
Bewertung schreiben
Sascha , vor 7 Monaten
Liebes kaputt.de Team, Die Anleitung hat mir Super geholfen. Ein paar Kleinigkeiten sind mir dennoch aufgefallen. Wichtig, dass Ihr darauf Hinweis die Simkarte zu entfernen, ansonsten ist es schwierig das Mainboard auszubauen. Hatte da ein bisschen Mühe. Von der Zeit her war ich definitiv länger dran ca. 120 min. Hatte am längsten mit dem öffnen der Rückseite zu tun, dies natürlich mit Heissluftfön und entsprechendem Werkzeug(was ich noch von meiner Galaxy S5 Reparatur hatte ;-)) Bitte weist darauf hin, das man hier schon mind. 1cm reingehen muss an den Seiten, um den Kleber zu lösen. Ein paar kleine Glasbrüche sind mir leider passiert..naja...nobody is perfect xD. Viele Grüsse aus der Schweiz Sascha

brauchst du Unterstützung?

einfach gemeinsam reparieren

Falls du lieber in Gemeinschaft reparierst, geh auf die wöchentlich stattfindenden Reparaturcafés deiner Stadt.

einfach jemanden fragen

Falls du bei der Reparatur nicht weiterkommst, schreibe in unsere Facebook-Gruppe, die regelmäßig von hilfsbereiten Reparateuren besucht wird.

keine Lust oder Zeit selbst zu reparieren?

Alternativen finden

du willst dein handy nicht gleich wegwerfen, sondern ihm eine 2. Chance geben und suchst deshalb nach einer neuen Bleibe für dein Gerät? Wir helfen dir bei der Suche nach einer passenden Alternative.

reparieren lassen

reparieren lassen selber zu reparieren ist dir zu heikel oder du hast einfach keine Zeit? Mit uns findest du den richtigen Reparateur in deiner Nähe. In der Übersicht kannst du sowohl Preise als auch sonstige Alternativen miteinander vergleichen.

Preisvergleich deiner Optionen

selbst reparieren

schaue die Videoanleitung an und kaufe passende Ersatzteile zum Selbst reparieren

reparieren lassen

finde professionelle Reparaturdienste in Deiner Stadt oder zum Einschicken

Gutes tun:
Gerät spenden

spende Dein Gerät über handysfuerdieumwelt.de

496,99 €

Neues kaufen

verkaufe Dein Altes und entscheide Dich für ein gebrauchtes, refurbishtes oder neues Handy