Kfz Reparatur

Bis dass der TÜV uns scheidet

Rotes Auto

Eines ist klar: Wir lieben unsere Autos. Und das zeigen wir auch. Wer hat nicht diesen einen Freund, der sein Auto oder Motorrad gefühlt jeden Tag hegt und pflegt? Manchmal kommt der Auto-Pflege Plan schon dem Terminkalender eines Familienmitglieds gleich. Montags Autowäsche, Mittwoch Wachs mit Politur und am Wochenende wird getüftelt, was dem fahrbaren Untersatz sonst noch gut tun könnte.

Aber all das ist vollkommen berechtigt, denn ob vier oder zwei Reifen: Ein Kfz ist für viele unverzichtbar. Einkäufe transportieren, die Kinder vom besten Freund oder der besten Freundin abholen, in den Urlaub fahren und Freunde besuchen. Bei vielen ist der fahrbare Untersatz tagtäglich im Einsatz.

Regelmäßig ruft dann der TÜV zur Inspektion und wieder werden Kleinigkeiten beanstandet. Scheinwerfer defekt, Reifen abgefahren oder die Bremsbeläge erreichen allmählich ihr Limit. Möglicherweise zeigt dein Auto auch an, dass Kühlflüssigkeit und Öl fehlen. Vom Ölwechsel bis hin zum Getriebeschaden gibt es beim Kfz zahlreiche Gründe für eine Reparatur. Das geht selbst bei einer freien Werkstatt oft ziemlich ins Geld. Nicht selten rechnen sich kleinere Kfz Reparaturen zu größeren Summen zusammen, sodass du dich fragst: „Macht eine Auto Reparatur Sinn?“ Oder wäre es besser, sich nach einem neuen Fahrzeug umzusehen?

Wir von kaputt.de raten dringend dazu, ein Kfz so lange wie möglich zu fahren. Nicht nur ist ein Neukauf natürlich sehr teuer und der Wert eines Neuwagens fällt in der ersten Zeit sehr drastisch. Die Umweltbelastung durch unnötige Verschrottung und Neuproduktion von Fahrzeugen ist ebenfalls enorm hoch. Du kannst viele kleinere Defekte an deinem Kfz selbst reparieren, um Geld zu sparen. Durch solche Reparaturen bringst du dein Auto im Bestfall noch ein oder zwei Mal sicher durch den TÜV. So schonst du nicht nur deinen Kontostand, sondern auch unsere Umwelt.



Du möchtest etwas anderes reparieren?

Reparaturen auf kaputt.de

Markenwerkstatt oder freie Werkstatt?

Mit einem Neuwagen ist die nächste Markenwerkstatt ohnehin dein erster Anlaufpunkt, sollte etwas kaputt gehen. Schließlich hast du noch immer Garantie auf dein neues Auto. Was aber, wenn die Garantie etwas nicht übernimmt oder dein Auto bereits älter ist und keine Garantie mehr hat? Ab diesem Zeitpunkt solltest du von Markenwerkstätten Abstand nehmen. Wir klären dich auf, wieso.

Werkstattbindung durch Versicherung

Jedes Kfz benötigt eine Versicherung. Die Mindeststufe nennt sich Haftpflichtversicherung und zahlt in der Regel nur bei Schäden, die nicht vermieden werden könnten. Dazu zählt auch kein Lackschaden durch gelangweilte Jugendliche, die nachts an der Straße geparkte Autos zerkratzen. Das Argument: Du hättest dein Auto ja in einer Garage parken können. Demnach haben vor allem neuere Kfz Modelle oft mindestens eine Teilkasko-Versicherung.

Mit einer Kasko-Versicherung geht meist auch eine Werkstattbindung einher. Das heißt, die Versicherung bestimmt, in welcher Werkstatt du deine Autoreparatur im Schadensfall in Auftrag geben darfst. Wenn die Versicherung sagt, du darfst dein Auto nur in einer Markenwerkstatt reparieren lassen, musst du dem leider nachkommen.

Mythos Garantie und freie Werkstatt

Ein häufiges Argument bei Neuwagen, auf freie Werkstätten zu verzichten, ist die Garantie. Es ist ein weit verbreiteter Mythos, dass die Garantie erlischt, sobald jemand an deinem Auto herumschraubt, der nicht vom Hersteller dafür bezahlt wird. Tatsächlich ist diese Aussage allerdings nicht unumstößlich.

Gerichte haben bei diesem Streitthema unterschiedlich entschieden. Allgemein gilt jedoch, dass sämtliche Arbeiten fachgerecht und gemäß der Herstellervorgaben durchgeführt werden müssen. Wird dieser Vorgang zudem ordentlich dokumentiert, bleibt die Garantie unberührt. Viele Autowerkstätten, vor allem größere Ketten, garantieren dir sogar im Voraus die Instandhaltung der Garantie.

Kosten und Service

Allem voran ist die Wahl der Autoreparatur Werkstatt natürlich eine Frage des Geldes. Es ist allgemein bekannt, dass Markenwerkstätten höhere Rechnungen für die gleichen Autoreparaturen ausstellen. Doch wieso ist das so?

Marken Reparateure berechnen höhere Stundenlöhne, da sie auf genau diese Marken Modelle und spezifische Eigenheiten geschult sind. Zudem verbauen sie ausschließlich Original-Ersatzteile. Das alles schlägt sich natürlich in den Kosten nieder.

Inwiefern diese Argumente den Preis rechtfertigen, muss jeder Besitzer eines Kfz für sich entscheiden. Freie Werkstätten, sofern es gute, professionelle Dienstleister sind, und Markenwerkstätten zeigen hinsichtlich der Qualität ihrer Arbeit in der Regel keine Unterschiede. Abgesehen davon sind Hersteller grundsätzlich darauf aus, ihre Profitmaximierung zu sichern. In der Regel versucht er also, möglichst viel Gewinn zu erwirtschaften.

Da Kraftfahrzeuge eine einmalige Investition auf lange Zeit sind, muss der Hersteller sich überlegen, wie er noch an Geld kommen kann. Du ahnst es sicher schon: durch Autoreparatur. Schon allein die Marken-Ersatzteile sind im Gegensatz zu Nachbauten sehr teuer.

In einer Markenwerkstatt wird dir wesentlich schneller dazu geraten, ganze Teile austauschen zu lassen, anstatt kleinere Defekte zu reparieren. Nachhaltigkeitsaspekt? Der wird der Gewinnmaximierung eher untergeordnet.

Kfz Reparatur mit kaputt.de

Du siehst also, eine Reparatur in einer Markenwerkstatt bringt vor allem hohe Kosten mit sich. Oftmals wird dir dort sogar geraten, dir ein neues Kfz zuzulegen, anstatt dass du dein treues Auto reparieren lässt. Der Umweltaspekt spielt gegenüber dem Gewinn eine eher untergeordnete Rolle. Wenn du Geld sparen und etwas mehr auf Nachhaltigkeit achten willst, stehst du ohne die Möglichkeit der Markenwerkstatt natürlich nicht ohne die Aussicht auf eine Reparatur da.

Wir von kaputt.de zeigen dir zwei Möglichkeiten, wie du eine Autoreparatur günstig und schnell über die Hebebühne bringst:

  • Autoreparatur in der Nähe
  • Auto selbst reparieren
Auto transparent.png

KfZ Reparatur in der Nähe

Hamburg Lapotp Reparatur

Sofern du dich nicht selbst an eine Reparatur heran traust oder dir die Möglichkeiten (Platz, Werkzeug, Wissen) fehlen, empfehlen wir dir, für deine Autoreparatur eine freie Werkstatt aufzusuchen. Fast jedes Dorf hat eine eigene kleine Kfz Werkstatt. Allerdings solltest du darauf achten, auch wirklich eine professionelle Autowerkstatt für deine Autoreparatur zu wählen.

Woran erkennst du eine professionelle Kfz Werkstatt? Um einen Werkstattbetrieb führen zu dürfen, benötigt ein Reparateur den Meister-Titel. Meistens steckt dieser bereits im Namen der Werkstatt. Es gibt zahlreiche Vergleichsportale im Netz, mit denen du die für dich passende Werkstatt in der Nähe findest. Die Autowerkstatt um die Ecke oder im Hinterhof ist in den meisten Fällen günstig, aber wenn Teile ausgetauscht werden müssen, solltest du genauer hinsehen.

Kfz selbst reparieren

Natürlich ist es eine Herausforderung, an seinem eigenen Auto herumzuschrauben. Vor allem bei neuen Modellen braucht es immer mehr spezielles Werkzeug, um überhaupt an die Teile heran zu kommen.

Viele kleinere Routine Reparaturen wie Reifen- oder Ölwechsel kannst du auch an neuen Kfz noch selbst durchführen. Mit der richtigen Anleitung und passendem Werkzeug ist das Auto reparieren gar nicht schwer.

Schritt für Schritt Anleitungen findest du auf YouTube. Diese Videos sind in der Regel anfängerfreundlich und begleiten dich Schritt für Schritt durch deine Autoreparatur. Wenn du dabei noch Fragen haben solltest, kannst du dich auch jederzeit an unsere kaputt.de Community wenden. Dort wird dir sicher weitergeholfen.


Hilfreiche Werkzeuge:

  • Knarre/Ratsche
  • Sechskant-Winkelschlüssel
  • Schraubendreher mit Bit-Satz
  • Drehmomentschlüssel
  • Zangen- und Elektrik-Werkzeuge
  • Radkreuz
  • Wagenheber und Unterstellklötze
Werkzeug (Partnerlink)

Selbsthilfewerkstatt

Du hast zuhause keinen Platz oder nicht das nötige Werkzeug für eine Autoreparatur? Aber zutrauen würdest du es dir auf jeden Fall? Dann wäre eine Selbsthilfewerkstatt genau das Richtige für dich. Selbsthilfewerkstätten gibt es überall in Deutschland. Dabei handelt es sich um eine Werkstatt, die du sozusagen mieten kannst. Dort stehen dir alle notwendigen Werkzeuge, meist inklusive Hebebühne zur Verfügung. Oft hast du auch die Möglichkeit, direkt vor Ort Ersatzteile zu kaufen.

Selbsthilfewerkstatt finden

Die häufigsten Kfz Defekte

An deinem fahrbaren Untersatz kann viel kaputt gehen, was nach einer Autoreparatur verlangt. Manche Defekte treten öfter auf als andere. Wir von kaputt.de informieren dich hier über die einzelnen Defekte und natürlich darüber, ob und wie du sie selbst reparieren kannst. Allgemein gilt jedoch:

Sicherheitsrelevante Reparaturen solltest du einem Profi überlassen. Auch eine zu komplizierte Autoreparatur gibst du am besten direkt in professionelle Hände. Im Zweifel lass dein Auto in einer professionellen freien Werkstatt reparieren. Vor allem bei Bereichen, die wirklich wichtig sind, solltest du auf Nummer sicher gehen.

Lackschäden und Rost

Defekt/Problem: Im Lack sind Schäden und/oder es zeigt sich Rost.

Lösung: Kleinere Lackschäden kannst du mit einem Lackstift bereits übermalen. Gegen Rost gibt es spezielle Mittel, die unschöne Flecken schnell wieder verschwinden lassen.

Dellen und Hagelschaden reparieren

Defekt/Problem: Im Blech sind Dellen zu erkennen.

Lösung: Kleinere Dellen kannst du mit einem speziellen Saugnapf entfernen. Bei größeren suchst du am besten eine Werkstatt auf.

Kühlsystem/Klimaanlage defekt

Defekt/Problem: Die Klimaanlage funktioniert nicht mehr oder gibt Geräusche von sich.

Lösung: Meistens reicht schon eine Reinigung aus. Da es jedoch recht schwer ist, an die Teile heranzukommen, solltest du Arbeiten am Kühlsystem einem Profi überlassen.

Lenkung fehlerhaft

Defekt/Problem: Die Lenkung reagiert nicht wie sie sollte. Das Auto verzieht bspw. ohne Lenken nach links oder rechts.

Lösung: Für sicherheitsrelevante Bestandteile wie die Lenkung wende dich an eine Werkstatt. Oft muss nur die Lenkstange neu eingestellt werden.

Stoßdämpfer defekt

Defekt/Problem: Die Stoßdämpfer fangen Stöße nicht mehr richtig ab und du wirst ordentlich durchgerüttelt.

Lösung: Federungen können rosten oder mit der Zeit abnutzen. Lass die Stoßdämpfer von einem Profi wechseln.

Sicherung durchgebrannt

Defekt/Problem: Es riecht nach Kabelbrand und die Elektronik funktioniert nicht mehr.

Lösung: Durchgeschmorte Kabel lassen sich recht leicht erkennen und austauschen. Bist du dir unsicher, wo es liegt oder ob ein Kabel das Problem ist? Dann lass das Ganze lieber von einer Werkstatt überprüfen.

Scheibenwischer defekt

Defekt/Problem: Die Scheibenwischer hinterlassen Schlieren oder quietschen.

Lösung: Möglicherweise sind die Wischblätter abgenutzt. Den Austausch kannst du leicht selbst durchführen. Achte vor allem auf die richtige Marke und das Baujahr, damit alles passt.

Leuchtmittel defekt

Defekt/Problem: Scheinwerfer oder Blinker funktionieren nicht.

Lösung: Wechsel das Leuchtmittel aus. Um eine defekte Birne auszuwechseln, benötigst du normalerweise nicht einmal spezielles Werkzeug.

Zündkerzen defekt

Defekt/Problem: Das Auto springt nicht an. Die Zündung funktioniert nicht.

Lösung: Oft liegt das Problem bei den Zündkerzen. In der Regel benötigst du dafür spezielles Werkzeug und die Reparatur ist recht umfangreich. Den Zündkerzenwechsel solltest du demnach besser professionellen Händen überlassen.

Bremsen fehlerhaft

Defekt/Problem: Die Bremsen funktionieren nicht richtig.

Lösung: Tritt Bremsflüssigkeit aus und bildet eine Pfütze auf dem Boden, hast du vermutlich einen Marderschaden. Lass das Auto auf jeden Fall stehen und ruf direkt die gelben Engel, um es reparieren zu lassen. Auch abgefahrene Bremsbeläge solltest du von Profis austauschen lassen.

Luftfilter defekt

Defekt/Problem: Die Lüftung macht seltsame Geräusche oder funktioniert nicht mehr richtig.

Lösung: Meist reicht es aus, den Luftfilter zu reinigen, allerdings muss er ohnehin regelmäßig gewechselt werden. Mit etwas Geschick und einer guten Anleitung kannst du ihn selbst wechseln.

Öl/Ölfilter

Defekt/Problem: Die Kontrollleuchte zeigt Probleme mit dem Öl.

Lösung: Überprüfe, ob genügend Öl vorhanden ist. Steht ein Ölwechsel an, solltest du den Ölfilter gleich mit wechseln. Dieser setzt sich nämlich gerne zu und macht Probleme. Diese Autoreparatur ist etwas anspruchsvoller und braucht je nach Modell spezielles Werkzeug.

Batterie defekt

Defekt/Problem: Das Auto geht nicht mehr an.

Lösung: Möglicherweise ist die Batterie defekt oder leer. Mit Zange und Schraubenschlüssel kannst du sie einfach selbst auswechseln.

Kühlmittel nachfüllen

Defekt/Problem: Eine Kontrollleuchte weist auf einen notwendigen Kühlmittelwechsel hin.

Lösung: Kühlmittel kannst du ganz einfach kaufen und selbst wechseln. Dafür muss der Motor kalt sein.

Reifen wechseln

Defekt/Problem: Die Reifen sind abgefahren oder Winter- / Sommerreifen müssen aufgezogen werden.
Lösung: Reifenwechseln ist kein Hexenwerk. Hebe dein Auto mit einem Wagenheber und Unterstellklötzen an und entferne die Radmuttern kreuzweise. Drehe den Reifen so, dass die letzte am Ende oben liegt.

Auspuff defekt

Defekt/Problem: Der Auspuff macht untypische Geräusche.

Lösung: Möglicherweise ist die Aufhängung kaputt oder die Schalung abgenutzt. Lass diese Autoreparatur am besten von einem Profi durchführen.

Getriebe und Motor

Defekt/Problem: Die Kontrollleuchte zeigt Getriebe- / Motorschaden an.

Lösung: Lass dein Auto an Ort und Stelle stehen (auf der Autobahn natürlich auf dem Standstreifen) und ruf die gelben Engel. Alles, was Motor und Getriebe betrifft, solltest du immer Profis überlassen.

Autoschlüssel defekt

Defekt/Problem: Der Autoschlüssel öffnet dein Fahrzeug nicht mehr.

Lösung: Solange nicht der Chip selbst im Inneren des Schlüssels beschädigt ist, kannst du Autoschlüssel selbst reparieren. Das Gute ist, dass die meisten Schlüssel auf derselben Technik basieren, du also nicht unbedingt nach einer Anleitung für genau dein Modell suchen musst.

Fazit: Du siehst also, für viele einfachere Auto Reparaturen musst du nicht gleich eine Werkstatt aufsuchen. Du kannst sie einfach und kostengünstig selbst durchführen. Dein Auto reparieren ist nicht schwer. So kannst du dir hier und da etwas Geld sparen. Du wirst schnell merken: Auch dein Auto reparieren kann Spaß machen!

Kfz reparieren für die Umwelt

Natürlich scheint es erst einmal etwas abschreckend, am eigenen Auto oder Motorrad herumzuschrauben. Allerdings ist eine Do-it-Yourself Auto Reparatur nicht nur die schnellste, sondern häufig auch die günstigste Methode, um dein Auto wieder auf die Straße zu bringen. Anleitungen und Reparaturvideos beweisen, dass einfache Auto Reparaturen durchaus gut in Eigenregie zu bewältigen sind.

Ein Auto, auch wenn es schon älter ist, sollte nie bereits entsorgt werden, wenn der TÜV auf der Kippe steht. Mit einfachen Reparaturen bringst du dein treues Auto sicher noch einmal durch den TÜV. Mit kaputt.de wollen wir ein stärkeres Bewusstsein dafür schaffen, wie leicht sich viele Defekte bzw. Probleme beheben lassen und dass Neukauf und Verschrottung selten die einzigen Möglichkeiten sind. Mit einer Reparatur deines Kfz tust du nicht nur deinem Geldbeutel, sondern vor allem der Natur einen Gefallen. Denn mit jedem Auto, das repariert statt ersetzt wird, tragen wir gemeinsam einen wichtigen Teil zum Schutz unserer Umwelt bei. Wir reduzieren die Menge an Elektroschrott und schonen wertvolle Ressourcen. Das Beste an einer Reparatur: Du lernst dazu und hast dabei auch noch Spaß!

umweltschutz quadratisch

Kfz-Reparatur mit kaputt.de – das Wichtigste auf einen Blick

(F) Wie lange dauert die Reparatur meines Kfz?

(A) Die Reparaturdauer bei einem Kfz hängt immer vom Defekt selbst und natürlich der Terminfindung ab. Bei vielen Werkstätten kannst du dein Auto morgens vorbei bringen und abends bereits wieder repariert abholen. Bei schwierigeren Reparaturen mit speziellen Ersatzteilen, die erst bestellt werden müssen, dauert der gesamte Prozess einige Tage länger.

(F) Wo finde ich passende Ersatzteile?

(A) Ersatzteile bekommst du entweder beim Hersteller selbst oder in professionellen Shops im Netz. Oft kannst du sie auch über Werkstätten bestellen lassen.

(F) Wie viel kostet die Reparatur meines Kfz?

(A) Das kommt vor allem darauf an, ob du eine Markenwerkstatt oder eine freie Werkstatt wählst bzw. ob du selbst reparierst und was repariert werden muss. Freie Werkstätten sind in der Regel günstiger.

(F) Erlischt die Garantie meines Kfz mit der Reparatur?

(A) Die Ansichten gehen hierbei oft auseinander. Normalerweise gilt allerdings Folgendes: Solange nach Herstellervorgabe repariert und dies auch dokumentiert wird, bleibt die Garantie in der Regel erhalten.