Reparatur von Haushaltsgeräten

Haushaltsgeräte sind im Alltag eine riesige Hilfe. Viele früher noch anstrengende Haushaltsarbeiten lassen sich heute damit viel einfacher erledigen. Die wichtigsten Haushaltsgeräte gehören zur vollständigen Einrichtung einer Wohnung oder eines Hauses fest dazu - daher ist es besonders ärgerlich, wenn sie einmal kaputt gehen. Wir zeigen euch hier in Kürze die wichtigsten Infos zum Thema Reparatur von Haushaltsgeräten.

Reparieren oder neu kaufen?

Diese Frage stellt sich den meisten Leuten als erstes, wenn etwas kaputt ist. Bei kleineren Dingen ist die Entscheidung oft schnell gefällt - Haushaltsgeräte sind aber in der Regel eher nicht ganz so klein. Oder auch fest in der Wohnung eingebaut. Hier kommt die Idee "Reparieren statt neu kaufen" vielleicht ein bisschen eher in den Sinn als z.B. bei Kleidung oder sogar AirPods.

Haushaltsgeräte sind zudem nicht unbedingt billig. Lohnt sich also eine Reparatur?

Die Antwort darauf ist nicht komplett pauschal möglich - vorab sei aber gesagt, dass bei den meisten Geräten eine Reparatur durchaus sinnvoll ist. Solange die Herstellergarantie noch läuft, spricht schon mal überhaupt nichts dagegen, und außerhalb der Garantiezeit sprechen immer noch viele Aspekte dafür. In den folgenden Abschnitten gehen wir auf die wichtigsten Gerätekategorien ein.


Waschmaschinen

Waschmaschinen gehören zu den Haushaltsgeräten schlechthin. Schon lange liegt der Anteil an deutschen Haushalten, die über eine Waschmaschine verfügen, bei gut über 90%. Egal ob in der Küche, im Badezimmer, im eigenen oder im Waschkeller des Hauses, fast niemand möchte (oder muss) auf das Waschen im eigenen Haus verzichten. Blöd nur, wenn das Gerät nicht mehr tut, was es soll. Da Waschmaschinen durchschnittlich 15 Jahre lang genutzt werden, kann dabei schon mal etwas kaputt gehen.

Waschmaschine reparieren

Die häufigsten Defekte bei Waschmaschinen liegen an der Pumpe. Auch der Motor oder die Trommel bzw. deren Lager fallen hin und wieder aus - oder eine der vielen wichtigen Dichtungen gibt den Geist auf. Einfache Defekte kannst du manchmal selbst noch beheben.

  • Einfache Defekte kannst du manchmal selbst noch beheben. Undichte Stellen entstehen manchmal an zu alten Dichtungen oder falsch angeschlossenen Schläuchen. Sollte deine Waschmaschine an einer dieser Stellen lecken, stelle immer als erstes das Wasser ab - soweit logisch. Du kannst die Schläuche mit dem richtigen Werkzeug in der Regel recht einfach abnehmen und auf kaputte Dichtungen kontrollieren bzw. einfach noch mal richtig anschließen. Aber pass auf: Auch mit zugedrehtem Hahn kann noch Wasser im Schlauch oder in der Maschine sein. Halte also einen Eimer und ein altes Handtuch bereit, um eine Sauerei zu verhindern.
  • Defekte, die nicht von außen klar verständlich sind, erfordern wohl oder übel meistens eine fachkundige Person, um behoben zu werden. Viele lokale Reparaturfirmen bieten recht günstige Anfahrts- bzw. Diagnosepauschalen und Kostenvoranschlag an (~15€) und sind manchmal sogar rund um die Uhr zu erreichen - da wurde die Wichtigkeit von Waschmaschinen schon erkannt! Übrigens: Unabhängige Reparaturdienstleister sind nicht nur günstiger, sondern sind auch nicht so stark daran interessiert, dir ein neues Gerät anzudrehen, wie es manchmal die Servicekräfte vom Hersteller tun. Um zu beurteilen, ob der Preis für die Reparatur sich für dich lohnt, kannst du dich an dieser Faustregel orientieren:
    • Ist deine Waschmaschine jünger als 5 Jahre, ist die Hälfte des Kaufpreises für eine Reparatur noch lohnenswert.
    • Ist deine Waschmaschine älter als 10 Jahre, solltest du nur noch ungefähr ein Fünftel des Kaufpreises investieren.

Grundsätzlich gibt es sowohl originale als auch Nachbau-Ersatzteile sehr lange auf dem Markt, oder die Werkstätten sammeln diese gezielt aus ausrangierten Altgeräten um sie neu verbauen zu können.

Interessanterweise sind alte Geräte oft sogar besser zu reparieren, da die Technologie und Bauweise noch weniger kompliziert ist. Die eventuellen Strom- und Wassereinsparungen, die du mit einer neueren Maschine hast, können die Umweltbelastung für die Produktion einer solchen tatsächlich erst nach ca. 10 Jahren des Betriebs aufwiegen.

Waschmaschinen Schläuche

Partnerlink

Defekten vorbeugen

Richtig Waschen schützt nicht nur deine Kleidung vor unerwünschten Beschädigungen oder Verfärbungen, andere Aspekte sind auch wichtig für deine Waschmaschine selbst. Hier findest du die wichtigsten Tipps zum Schonen der Waschmaschine:

  • Richtig hinstellen: Deine Waschmaschine hat ganz schön viel Kraft. Damit sie sich beim Schleudern damit nicht selbst zum Verhängnis wird, muss sie auf jeden Fall fest und gerade stehen. Zum Glück sind in Räumen, die überhaupt den Anschluss einer Waschmaschine erlauben, meist schon Beton- oder Fließenböden, die die nötige Festigkeit mitbringen. Das Gerät selbst kann mithilfe der Schraubfüße notfalls noch angepasst werden, um auf jeden Fall nicht zu kippeln. Du kannst auch eine spezielle Unterlage benutzen, die die Vibration noch ein bisschen abdämpft.
  • Regelmäßig kontrollieren: Das Flusensieb bzw. der Flusenfänger wird im Rahmen seiner Aufgabe mit der Zeit natürlich mit Flusen gefüllt. Um hier eine Verstopfung zu verhindern, solltest du es regelmäßig reinigen. Auch größere Objekte wie Haarklammern oder Knöpfe kannst du bei dieser Gelegenheit entfernen. Wo du das Flusensieb findest, schaust du am besten in der Bedienungsanleitung nach.
  • Keine zu schweren Dinge waschen: Schuhe halten in der Regel selbst schon eine Runde in der Waschmaschine nicht gut aus - die Waschmaschine bedankt sich dafür aber auch nicht. Gerade, wenn sonst nichts in der Trommel ist, fliegen sie zu stark hin und her und können die Trommel beschädigen. Aufgepasst auch bei dicken Wollsachen: Diese können sich so stark mit Wasser vollsaugen, dass sie die Trommel bzw. deren Lager auch in Gefahr bringen. Hier also wenn dann nur langsam schleudern!
  • Nur stehend transportieren: Die Maschine ist im Inneren so aufgebaut, dass sie ihr eigenes Gewicht im senkrechten Zustand tragen kann. Wird sie zu weit gekippt, kann sie dabei kaputt gehen. Beim Umzug solltest du also darauf achten, dass sie immer so senkrecht wie möglich transportiert wird.
  • Wasser enthärten: Problematische Kalkablagerungen kommen gerade bei hartem Leitungswasser mit der Zeit immer zustande. Wirke dem also immer entgegen, indem du z.B. etwas Speiseessig in die Wäsche gibst. Das erfüllt auch für die Wäsche selbst einen angenehmen Weichmach-Effekt, ohne dass du die Umwelt und dich selbst mit Chemie belasten musst.

Staubsauger

Staubsauger gibt es in den unterschiedlichsten Preisklassen. Gerade bei günstigen Geräten stellt sich also umso mehr die Frage: lohnt eine Reparatur?

Wenn sie einfach ist, dann ja. Wenn nicht, dann eher nicht.

Es kommt hier aber auch noch ein anderer Aspekt ins Spiel. Im Gegensatz zu anderen Haushaltsgeräten mit zum Teil komplexer Elektronik sind Staubsauger nach wie vor eher einfach gebaute Geräte. Außerdem konnten hier in den letzten Jahren viele Fortschritte in Sachen nachhaltiger Betrieb erreicht werden, das heißt: Einen alten Staubsauger zu reparieren, ist oft nicht nur finanziell eine schlechte Entscheidung, sondern tatsächlich auch ökologisch betrachtet. Die Umweltbelastung bei der Herstellung eines modernen Staubsaugers ist nicht so hoch, wie der Stromverbrauch, der von alten Energiefressern im Alltag verursacht wird.

Staubsauger reparieren

Wenn dein Gerät nun sowieso schon sehr neu und sparsam ist, kannst du eine Reparatur in Erwägung ziehen. Die häufigsten Defekte tauchen hier am Schlauch(-anschluss), am Motor und der Kabelwickel auf. Kein Wunder, dies sind schließlich auch die Teile, die am meisten mechanische Belastung hinnehmen müssen. Sofern du noch Garantie auf dein Gerät hast, dann ab zum Hersteller damit. Wenn nicht, lohnt sich ein professioneller Eingriff leider selten. Was du aber tun kannst, wenn du nicht selbst zu einer Lösung kommst:

Suche ein Reparaturcafé auf. Hier und hier findest du zum Beispiel einige dieser Initiativen in deiner Nähe, die Reparaturwilligen die nötige Hilfe bieten.

Defekten vorbeugen

Um es gar nicht erst soweit kommen zu lassen, ist die richtige und schonende Anwendung deines Staubsaugers natürlich das A und O.

  • Nicht reißen: Sowohl das Stromkabel als auch der Schlauch des Staubsaugers werden sich bei dir bedanken, wenn du sie nicht ständig gewaltsam durch das Zimmer zerrst. Auch wenn es sich manchmal anbietet, das ganze Gerät einfach irgendwie hinter sich her zu ziehen, ist es doch besser, das Kabel vorher weit genug auszuziehen und den Staubsauger selbst bei Bedarf auch mal in die Hand zu nehmen, um ihn an eine andere Stelle zu bringen.
  • Keine Objekte oder Flüssigkeiten einsaugen: So etwas kann nicht nur zu Verstopfungen führen, im schlimmsten Fall geht der Staubsauger zum Beispiel durch einen Kurzschluss sogar ganz kaputt. Also Finger bzw. Sauger weg von allem, was kein normaler, trockener Schmutz ist!
  • Reinigen: Auch wenn der Beutel noch nicht voll ist, kann es manchmal notwendig sein, den Staubsauger von innen zu säubern. Ein verstopftes Sieb führt nicht nur zum berühmten Saugkraftverlust, sondern belastet auch den Motor unnötig stark.
staubi.jpg

Kaffeevollautomaten

Wenn vielleicht auch ein Stück weit luxusorientierter, sind Kaffeevollautomaten doch auch Geräte, die einem anstrengende "Arbeit" im Alltag abnehmen können. Natürlich können sie dabei auch mal kaputt gehen. Häufige Defekte sind z.B. Undichtigkeit, eine defekte Brüheinheit, Verstopfung oder Fehler in der Elektronik. Auch ein abgenutztes Mahlwerk kann als eine Art Defekt betrachtet werden, wird doch so die Funktionsfähigkeit der Maschine mindestens eingeschränkt.

Kaffeevollautomaten reparieren

Die komplexen Geräte sind leider für die eigenhändige Reparatur meist nicht geeignet. Ehe man durch unsachgemäßes Öffnen oder herumprobieren alles noch schlimmer macht, sollte man hier lieber professionelle Hilfe holen. Manche Hersteller bieten einen eigenen Service an, der natürlich gerade innerhalb der Garantiezeit in Frage kommt. Aber auch sonst ist eine Reparatur nicht nur möglich, sondern oft auch lohnenswert. Wir von kaputt.de haben uns mit dem Thema schon intensiv beschäftigt und bieten einen hochwertigen Reparaturservice an - inklusive wiederverwendbarer Transportbox, die du kostenlos zur Verfügung bekommst, um darin dein Gerät sicher zu unserer Werkstatt zu schicken. Anschließend wird deine reparierte Kaffeemaschine einfach wieder zu dir nach Hause geschickt! Wenn du dich für eine Kaffeevollautomaten-Reparatur interessierst, schau doch mal auf unserer Seite vorbei.

K800_coffee-1009621_1920.JPG

Defekten vorbeugen

Viele vermeintliche Defekte rühren in Wirklichkeit nur von Verschmutzung oder Verkalkung her. Um Verstopfungen oder Folgeprobleme wie z.B. Überlaufen zu verhindern, denk immer daran, deinen Kaffeevollautomaten regelmäßig richtig zu reinigen. Dafür gibt es spezielle Reinigungsmittel und die Maschinen bieten teilweise auch Reinigungsprogramme an. Sieh dir am besten die Betriebsanleitung an, um herauszufinden, wie du deine Kaffeemaschine richtig pflegen kannst. Von scharfen Gegenständen solltest du zur Beseitigung von Kalk in jedem Fall absehen!

Herde, Kühlschränke und Geschirrspüler

Herd, Kühlschrank und Geschirrspüler reparieren

Diese Geräte beinhalten meist sehr viele technische Bauteile und Elektronik, die es ohne Fachkenntnisse so gut wie unmöglich machen, sie zu reparieren. Gas- oder Starkstromanschlüsse sind zudem potenziell sehr gefährlich und sollten niemals unsachgemäß gehandhabt werden. Ehe du dein Gerät und dich selbst in Gefahr bringst, solltest du bei einem Defekt lieber einen professionellen Service engagieren. Grundsätzlich gilt: Achte auf die geforderten Anfahrtspauschalen und lass dir immer einen Kostenvoranschlag geben. Unabhängige Reparaturfirmen sind oft günstiger und nicht unbedingt schlechter als die Services der Herstellerfirmen. Die meisten bieten Reparaturen von allen möglichen Haushaltsgeräten an.

K800_refrigerator-2420417_1920.JPG

Reparaturservices in Berlin

Reparaturservices in Hamburg

Reparaturservices in Köln

Reparaturservices in München


Defekten vorbeugen

Herd:

  • Wenn du einen elektrischen Herd mit Ceranfeld oder Induktionsplatte hast, achte immer darauf, dass du diese nicht mit ungeeignetem Werkzeug beschädigst. Natürlich solltest du auch keine schweren Gegenstände darauf fallen lassen; ist die Scheibe einmal gebrochen, muss sie in der Regel komplett ausgetauscht werden.
  • Elektrische Herde mit eisernen Platten können zwar nicht so einfach Bruchschäden kriegen, dafür sollten sie umso besser sauber gehalten werden. Überkochendes Wasser oder anderes kann schnell dazu führen, dass die Platten rosten - wenn sie völlig durchgerostet sind, müssen sie ausgetauscht werden, also entferne die Reste immer möglichst bald. Natürlich solltest du damit aber warten, bis die Platten abgekühlt sind!
  • Auch auf Gasherde solltest du nicht unbedingt schwere Gegenstände fallen lassen. Außerdem solltest du Verschmutzungen oder Essensreste, die während des Kochens auf die Fläche zwischen den "Platten" gekommen sind, immer entfernen, um Rost zu vermeiden, aber auch, weil diese manchmal Feuer fangen können.

Kühlschrank:

  • Das wichtigste beim Kühlschrank ist, ihn richtig sauber zu halten. Du solltest regelmäßig, spätestens bei sichtbaren Verschmutzungen, deinen Kühlschrank von innen reinigen. Achte dabei vor allem auf das kleine Abflussloch, das sich hinten in der Mitte befindet. Hier entkommt die Feuchtigkeit aus dem Kühlschrank und wird auf der Rückseite für die Kühlung weiterverwendet. Hier kann sich manchmal Schimmel oder Schmutz ansammeln, der die Funktionsfähigkeit einschränkt. Säubere den Abfluss also immer gut. Beachte aber: Keine scharfen Werkzeuge benutzen. Die Beschichtung der Innenwände dient der Hygiene und der Beständigkeit des Materials. Beschädige sie beim Säubern nicht mit scharfen Gegenständen. Gleiches gilt übrigens auch beim Abtauen des Eisfachs. Außerdem solltest du immer einen Blick auf die Türdichtungen werfen, hier können auch gerne mal Krümel hängenbleiben, die manchmal dafür sorgen, dass der Kühlschrank nicht mehr richtig schließt.

Geschirrspüler:

  • Benutze ihn nicht als Mülleimer. Auch wenn ein Geschirrspüler dir zwar schon einiges an Arbeit abnimmt, kann er auch keine Wunder vollbringen. Alles, was du hineintust, sollte auch durch einen normalen Abfluss verschwinden können - am besten also gar keine Essensreste, aber mindestens keine groben. Und natürlich gehört auch kein anderer Müll da rein.
  • Nicht nur um Essensreste loszuwerden, sondern z.B. auch bei sehr öligem Geschirr solltest du eine kleine Vorwäsche am Waschbecken vornehmen. Einmal Wasser drüber laufen lassen reicht meist schon aus, um die Spülmaschine vor zu viel Schmutz zu bewahren. Übertreibe es aber nicht mit dem Vorspülen: sonst wird das ganze schnell unökologisch.
  • Achte auf die Wasserhärte. Das sogenannte Spezialsalz bzw. Regeneriersalz solltest du beim Geschirrspüler nicht einsparen - es dient der Wasserenthärtung und schützt das Gerät vor Kalkablagerungen. Greif hier am besten, wie beim Spülmittel selbst, immer auf eine ökologische Variante zurück.

Entsorgung von Altgeräten

Haushaltsgeräte egal welcher Größe können nicht im Hausmüll entsorgt werden - auch wenn der Name so passend erscheint. Informiere dich am besten über lokale Recyclinghöfe, die solchen Elektroschrott gerne kostenlos annehmen. Du kannst auch über Reparaturfirmen oder Händler deine ausgedienten Geräte bei dir zu Hause abholen lassen. Im Zusammenhang mit der Lieferung eines neu gekauften Gerätes wird das oft ebenfalls kostenlos angeboten.


Hinweis: Die hier dargestellten Inhalte dienen lediglich der Information - kaputt.de vertritt keine Interessen von Haushaltsgeräte-Herstellern und kann auch keine Haftung für entstandene Schäden übernehmen. Mit Elektrik, Gas- und Wasseranschlüssen sollte immer vorsichtig umgegangen werden.


Wir hoffen, dir haben unsere Tipps und Infos rund ums Haushaltsgeräte reparieren gefallen. Wir von kaputt.de sind der Meinung, (fast) alles lässt sich reparieren. Hast du ein kaputtes Handy oder Tablet? Dann schau doch mal auf unserer Seite vorbei. Wir suchen dir den besten Reparaturservice in deiner Nähe, oder zeigen dir direkt, wie du es selber machen kannst - mit den passenden Ersatzteilen.

Wenn du dich auch für die Themen Technologie, Nachhaltigkeit und Reparieren interessierst, schau dir unseren Blog an oder folg uns auf Facebook und Instagram.

Anderes Gerät kaputt?